Benriach Whisky

Die Whiskybrennerei Benriach hat ihren Sitz in der schottischen Region Speyside, genauer in Elgin. Gegründet wurde die Brennerei 1898 produzierte jedoch nur zwei Jahre lang Whisky und stellte das Brennen von Whisky bereits 1900 wieder ein. In den folgenden 65 Jahren wurde jedoch weiterhin Malz für andere Brennereien hergestellt. Erst ab 1965 wurde in der Brennerei wieder Whisky gebrannt. Im Jahr 1965 übernahm die Glenlivet Distillers Ltd die Brennerei und fing wieder an dort Whisky zu brennen. 1978 wurde die Destillerie an Seagram verkauft, die im Jahre 1999 die Produktion von Malz einstellten. 2001 ging die Brennerei in den Besitz des französischen Spirituosenherstellers Pernod Ricard, die zuerst die Produktion drosselten und 2002 ganz einstellten. Nach zwei Jahren wurde die Brennerei erneut verkauft und nahm den Betrieb 2004 wieder auf.

Obwohl die Produktion bei Benriach immer wieder unterbrochen wurde, kann die Brennerei auf eine beindruckende Produktvielfalt an Whiskys mit einer Reifezeit von mehr als 10 Jahren vorweisen. Der älteste zurzeit erhältliche Whisky ist der Benriach 21 yo Authenticus. Wie der Name es schon andeutet, reifte das Getränk 21 Jahre in Holzfässern und hat damit eine entsprechende Reife erreicht, die vor allem in Whiskygläser aus dem Gastronomiebedarf zur Entfaltung kommt.

In Whiskygläser aus dem Gastronomiebedarf entfaltet der Benriach eine intensive Note nach Rauch und Torf. Dazu kommen Spuren von Apfeln und Honig. Wenn man den Whisky aus Whiskygläser aus dem Gastronomiebedarf trinkt, entfaltet der Benriach am Gaumen einen Geschmack nach Torf mit Spuren von Schokolade, Eiche und Honig und dazu ein intensives Aroma nach den verschiedensten Geürzen. Insgesamt ist der Benriach angenehm rauchrig.