Clynelish: Ein Whisky aus den Highlands

Die schottischen Highlands haben zahlreiche vollmundige Whiskysorten hervorgebracht. Eine davon ist der Clynelish, ein Wisky, der so recht das Flair der rauen Highlands in sich trägt. Die Brennerei befindet sich bei Brora in Schottland. Der Vorgängerbetrieb der heutigen Brennerei wurde bereits im Jahre 1819 gegründet. Gründer war damals ein Adliger. Die Herren hatten einen Sinn für das Geschäft, sie schätzten das Getränk genauso wie ihre Untertanen. Geschmack verbindet eben bei vielen Gelegenheiten. So war es früher, so ist es heute. Der Whisky ist ein Beweis dafür. George Granville Levison-Gower hat damit den Grundstein zur Clynelishproduktion gelegt. Er war zu dieser Zeit Marquis of Stafford, später wurde er dann den englischen Gebräuchen folgend Duke of Sutherland.

Als 1967 die neue Brennerei in unmittelbarer Nachbarschaft zur alten errichtet wurde, ging die alte in Folge 1968 aus der Produktion. Aber die Nachfrage war so groß, das die Produktion schon ein Jahr später wieder aufgenommen werden musste. Die Produktion geht bis heute weiter und hat Zukunft. Eine Grundlage für den guten Geschmack des Whisky sind die einheimischen Rohstoffe. Das Wasser kommt aus der Nähe. Die Mälzerei in Glen Gord liefert das Malz. So ist der regionale Wirtschaftskreislauf geschlossen.

Der Whisky galt in seiner Entstehungszeit als sehr wertvoll. Lediglich Privatkunden konnten ihn bestellen. In die Whisky Gläser bringt er körperleichten und knusprigen Stil. Manche bezeichnen ihn als leicht und senfartig. Die stechende Rauchigkeit anderer Whiskysorten ist nur in Ansätzen zu spüren. Er kann auch als Aperitif verwendet werden. Wegen seiner Vielseitigkeit verschönt er auch den Abend. Der Whisky mit dem entsprechenden Whisky Zubehör ist ein gutes Geschenk.