Coleburn Malt Whisky

Es gibt schon außergewöhnliche Dinge im Leben und der „Coleburn“ Whisky gehört jedenfalls mit einer langen Tradition dazu. Im Jahre 1897 wurde die Brennerei von John Robertson & Son Ltd. Gegründet. Von 1913 bis 1916 pausierte die Brennerei, dann ging sie in den Besitz von John Walker & Sons Ltd. Den Whisky-Trinkern bekannt als Johnnie Walker. Bis zum Jahre 1930 fand wieder ein Wechsel statt 1968 wurde die Mälzerei geschlossen und weiter ging es bergab mit der Stilllegung der Brennerei 1985 und dem endgültigen Lizenzentzug 1992. Was aber nichts an der herausragenden Qualität von dem sehr milden Whisky ändert. Die einzige Originalabfüllung eines „Rare Malts“ mit dem passenden Whisky Glas stammt aus dem Jahre 2000, dabei handelt es sich um eine 21 Jahre alte Abfüllung mit 59,4 % Vol. Ein sehr milder Whisky.

Was gibt es für Raritäten von dieser Brennerei? Die meiste Zeit hat die Brennerei Blends für Johnnie Walker und J & G Stewart´s produziert. Es gab und gibt noch heute edle Malt-Whiskys der Jahrgänge 18 bis 30 Jahre von der Brennerei aus Speyside. Eine Rarität, von der es lediglich nur 274 Flaschen gibt, nennt sich: „Coleburn 1983 – 26 Jahre – Cask 1468 – Old Train Line Jack Wiebers 0,7 ltr.

Was ist so besonders an dem Malt Whisky? Zu seinen Besonderheiten zählt die Einzelfassabfüllung, Fassstärke und non filtered. Natürlich darf auch hier das Wichtigste der Geschmack nicht vergessen werden. Der goldfarbene milde Whisky entwickelt ein Aroma, welcher nach all den Jahren noch leicht an den Geruch von Getreide und Citrus auf einem alten Bauernhof erinnert. Im Geschmack macht sich eine leichte rauchige Spur auf der Zunge bemerkbar. Im Nachklang spürt der Whiskyliebhaber wieder eine rauchige Note mit leichten Spuren von Menthol und Kampfer. Ein Whisky dieser Gattung mit dem traditionell gleichnamigen Whisky Glas von Whisky Hannover ist ein absolutes Highlight für Freunde edler Whiskys.