Dalwhinnie Scotch

Die Bezeichnung Dalwhinnie entstand aus einem alten gälischen Wort, das soviel wie Treffpunkt bedeutet. Das ist die Traditionsbrennerei in Schottland auch heute noch. Sie befindet sich in einer Höhe von über 300 Metern und wird damit zur höchst gelegenen Whiskybrennerei in Schottland. Im 18. Jahrhundert rasteten auf der damals einsamen Höhe die Schmuggler und Viehhändler auf ihrem Weg nach Süden. Eine bewegte Geschichte also, die sich im Whisky widerspiegelt. Im Jahre 1897 entstand dann schließlich die Brennerei. Auf den Höhen des Hochmoors ist die Brennerei bis heute den Unbilden der Witterung ausgesetzt. Allein diese Vorstellung macht den Dalwhinnie zu einem echten Genuss. Er gilt als der mildeste und reinste Single Malt unter den Scotch Whisky Sorten. Jedes Whiskyglas ist eine rechte Wohltat für den Gaumen.

Besonders das Wasser bringt diesen tollen und beliebten Geschmack hervor. Es stammt aus der Quelle Lochan in einer Höhe von 330 Metern in den Bergen von Drumocht. Kenner wissen, das gerade dieses Wasser den Geschmack schmelzenden Eises und den Duft blühender Heide mitbringt, der diesen Whisky so ganz besonders macht. Das gute Wasser können Touristen im Besucherzentrum der Brennerei begutachten. Es ist auch das Ziel von vielen deutschen Touristenbussen, die nach Schottland fahren.

Die Standardabfüllung ist ein 15jähriger Whisky. Vorher wurden durchaus auch 8jährige Abfüllungen angeboten. Im Jahre 2003 kam sogar ein 29jähriger Whisky dieser Sorte auf den Markt. Sie war limitiert und fand guten Absatz. Insgesamt hat dieser Malt den Torfcharakter des schottischen Hochlandes. Der Geschmack ist leicht fruchtig, süß und ziemlich weich. Er ist gut als Aperitif geeignet.