Inchgower Single Malt

Die schottische Malt-Whisky-Brennerei Inchgower befindet sich in der Whiskyregion Speyside in Buckie. Die Destillerie liegt direkt am Meer an der Mündung des Flusses Spey und gehört heute zum Diageo Konzern, der international agiert. Gegründet wurde die Destillerie 1825 allerdings unter dem Namen Tochineal. 1871 nimmt die Brennerei Inchgower dann ihren Betrieb auf. 1903 wurde Inchgower jedoch zunächst stillgelegt, bis die Stadt Buckie die Destillerie 1936 aufkauft. 1938 wird Inchgower an Arthur Bells & Sons Ltd. weiter veräußert, welche 1966 die Brennerei von zwei auf vier Stills vergrößert.

Geprägt werden die Malt-Whisky aus der Brennerei Inchgower durch die direkte Lage am Meer. Der Malt-Whisky zeichnet sich zwar nicht wie seine Kollegen von der Insel Islay durch Torfigkeit aus, jedoch bringt die salzige Luft eine besondere Mischung von Aromen bei Inchgower Whisky hervor. Auch auf den Etiketten der Original-Abfüllungen von Inchgower zeigt sich die Meernähe deutlich. Alle Etiketten tragen die Zeichnung des Austernfischers, einem Vogel der jedes Jahr in dieser Region sein zu Hause hat.

Allerdings geht nur etwa ein Prozent der gesamten Produktion der Destillerie Inchgower als Single-Malt in Original-Abfüllung in den Handel. 99 % der Produktion wird von der Blended Whisky Industrie verarbeitet. So findet sich der Whisky aus der Brennerei Inchgower unter anderem in Johnny Walker, White Horse und Bell´s. Unter dem Namen Inchgower Flora & Fauna gibt es beispielsweise eine der seltenen, aber nicht minder interessanten Original-Abfüllungen eines 14-jährigen Single Malt, der 43 Volumenprozent aufweist.

Ein weiter wichtiger Faktor für die Aussergewöhnlichkeit des Inchgower Single Malt liegt im verwendeten Wasser. Dieses bezieht Inchgower aus dem Aultmore Springs und dem Letter Burn und zwar aus den Quellen, die auf dem Menduff Hills liegen. Die Brennerei verfügt über eine Produktionskapazität von 19.900 hl Alkohol jährlich. Genutzt werden je zwei Spint Stills und zwei Wash Stills.